Sicheres Passwort – darauf kommt es an

Mrz 24, 2020 | Allgemein

 

Sicheres Passwort – darauf kommt es an

Wenn es um die Erstellung von sicheren Passwörtern geht, ist mehr als nur die Länge entscheidend. Mit den richtigen Einstellungen müssen die neuen Passwörter nicht ständig geändert werden, sondern lassen sich einmalig und sicher erstellen. Aber worauf genau kommt es an, wenn Sie ein sicheres Passwort erstellen möchten und wie sorgen Sie für einen einwandfreien Test Ihrer Passwortqualität? In diesem Beitrag erfahren Sie, woraus es rund um die Erstellung eines sicheren Passworts ankommt und wie auch Sie Ihre Sicherheit im digitalen Raum grundlegend erhöhen.

Sicheres Passwort – was bedeutet das?

Moderne Passwörter sollten komplex sein. Dies geht aus dem seit 2003 festgelegten Standard hervor, der den Aufbau eines optimalen Passworts beschreibt. So sollte der Begriff Ihrer Passwörter möglichst wenig mit bekannten Dingen Ihres Alltags zusammensetzen, um jede Form der denkbaren Interpretation zu vermeiden. Dennoch gibt es nur in den wenigsten Fällen eindeutige Kriterien oder Einschränkungen im Bereich der Passwörter, wodurch Eingaben wie „12345“ oder „Hallo123“ noch immer zu den beliebtesten Varianten gehören.

Wer sichere Passwörter erstellen möchte, sollte jedoch genau diese Einfachheit hinter sich lassen und versuchen, in jeder Umgebung eine andere Struktur zu integrieren. Zudem wird empfohlen, bei der Umsetzung eines neuen Passwortes die 8 Zeichen nicht zu unterschreiten. Auch ein kompletter Satz in Verbindung mit zusätzlichen Sonderzeichen geht hierzu als überaus wirksam hervor und lässt Sie von der gewünschten Sicherheit profitieren. Achten Sie allerdings darauf, dass Dopplungen bestmöglich vermieden werden und Sie für jeden Bereich ein anderes Passwort wählen.

Tipps vom BSI zu sicheren Passwörtern

Aus Sicht des BSIs, also des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik, gibt es eindeutige Richtlinien, um ein sicheres Passwort zu erstellen. So sollten die ausgewählten Passwörter möglichst lang sein, aber dennoch keinen einheitlich klaren Begriff ergeben. Mit zusätzlicher Komplexität der Kennwörter wird es daher möglich, das Erraten fernab der festen Wahrscheinlichkeiten zu erschweren und die eigene Passwortsicherheit auf diese Weise zu erhöhen. Mit den folgenden Tipps wird die Erstellung eines sicheren Passworts garantiert nicht zum Problem:

  • Nutzung von langen Kennwörtern mit mindestens 8 Zeichen, besser 10 oder 12
  • Integration komplexer Kennwörter mit unterschiedlicher Groß- und Kleinschreibung, mit Ziffern oder mit Sonderzeichen
  • Vermeidung bekannter Wortgruppen oder Aussagen
  • Ergänzung von unterschiedlichen Passwörtern für jeden Zugang.

Abgesehen vom Ausbau der Kennwörter führen auch Maßnahmen wie eine automatische Sperrung nach mehreren falschen Eingaben oder Sicherheitsmaßnahmen wie die 2-Faktor-Authentifizierung zu spürbar mehr Erfolg. Eine derartige Form der Authentifizierung lässt Sie von deutlich mehr Sicherheit profitieren, wodurch selbst nach der Ermittlung Ihrer Daten noch kein Zugriff möglich wird. Besonders in sensiblen Bereichen wie bei Bankkonten oder Unternehmensdaten gehört die 2-Faktor-Authentifizierung zu einer sicheren Umsetzung immer dazu.

Passwort-Sicherheit testen – sind meine Passwörter sicher?

Wenn Sie sich selbst die Frage stellen, ob Ihre heimischen Passwörter sicher sind, sollten Sie sich an den bereits genannten Ausführungen und Kriterien orientieren. Nur so haben Sie die Möglichkeit, Ihre eigene Passwortsicherheit dauerhaft im Blick zu behalten und den Zugang für Dritte so schwer wie möglich zu gestalten. Die folgenden Tipps können Ihnen hierzu durchaus eine große Hilfe sein, um Ihre bisherigen Passwörter auf Sicherheit und Funktionalität zu testen.

1) Nutzen Sie keine Wiederholungen und Muster

Wer auf einheitliche Muster setzt, wird schnell erkannt. Das Ziel eines guten Passworts sollte es daher nicht sein, dass Sie es sich problemlos merken können.

2) Entscheiden Sie anhand der Wichtigkeit

Sicherheitsrelevante Bereiche sollten mit überaus sicheren Passwörtern ausgestattet werden. Für unmittelbare Verbindungen mit dem eigenen Konto ist es daher sinnvoll, mindestens 20 Stellen zu nutzen und die klassischen Buchstaben mit Zahlen und Sonderzeichen zu kombinieren.

3) Vermeiden Sie Passwort-Sicherheitschecks

Wenn Sie Ihr Passwort im Internet überprüfen, lassen sich die Daten grundsätzlich anhand Ihrer IP-Adresse auf Ihre Profile zurückverfolgen. Auch wenn Ihnen diese Gefahr in den wenigsten Fällen zum Verhängnis wird, sollten Sie Ihre Passwörter besser anhand der aufgestellten Kriterien testen.

Zusammenfassung

Die Erstellung eines geeigneten Passworts ist gar nicht so schwer. Achten Sie aus diesem Grund darauf, einheitliche und klar erkennbare Daten zu vermeiden und bei jedem Passwort auf individuelle Verbindungen zu setzen. Nur so können Sie sichere Passwörter erstellen, die Ihren Anforderungen im Bereich der Sicherheit gerecht werden und es Hackern unmöglich machen, Ihre Daten zu ermitteln. Durch sichere Passwörter haben Sie auf dieser Basis die Möglichkeit, die privaten oder geschäftlichen Daten für sich zu behalten und auf hohe Qualität zu vertrauen.

PRIOLAN als Ihr externer Datenschutzbeauftragter (jetzt anfragen!)

Datenschutz im Unternehmen ist ein komplexes Thema. Wenn Sie Unterstützung benötigen, um auf der sicheren Seite zu sein, können Sie sich vertrauensvoll an uns von PRIOLAN wenden. Wir helfen Ihnen deutschlandweit, rechtssicher zu werden und vor Abmahnungen geschützt zu sein.

Sie erreichen uns jederzeit über unser Kontaktformular oder während unserer Geschäftszeiten telefonisch unter 07131 / 26 28 0. Schützen Sie sich jetzt!

Referenzen:

Wissenswertes